Qualvolle Tiertransporte auf die Kanarischen Inseln

Extreme Transportzeiten, keine Pausen, lange Wartezeiten, schlechte Versorgung und Überladung. Das dokumentieren wir bei unseren Einsätzen auf der Transportroute zwischen dem europäischen Festland und den Kanaren. Gemeinsam mit der spanischen Tierschutzorganisation ANDA fordern wir den Stopp dieser Transporte!

Wir machen Druck

Mit einem ausführlichen Bericht und Filmaufnahmen zeigen wir den Behörden und der Politik die schwerwiegenden Probleme bei den Tiertransporten per Lkw und Fähre aus verschiedenen EU-Ländern auf die kanarischen Inseln. Diese führen zu zusätzlichem Leid – nicht selten sterben Tiere während der Atlantiküberquerung. Viel zu lange haben die Zuständigen weggeschaut. Auf der Route zu den Kanaren gibt es bisher so gut wie keine Tierschutzkontrollen – obwohl die kanarischen Landwirte hohe Subventionen für den Einkauf von ‚Schlacht‘rindern aus Kontinentaleuropa bekommen. Das muss sich ändern!

Die Behörden müssen jetzt handeln!

ANDA und Animals‘ Angels setzen sich für den Stopp der Transporte von ‚Schlacht’tieren auf die Kanaren ein sowie für das Ende dieser staatlich subventionierten Tierquälerei. Wir wissen, dass es bis dorthin ein langer Weg ist. Deshalb müssen die Behörden jetzt sofort die Transporte auf die Kanarischen Inseln genaustens unter die Lupe nehmen, um das Leiden der Tiere wenigstens einzudämmen.

Unsere Einsätze im Detail


Das könnte Sie auch interessieren: