Polen/Litauen: Schweinetransporte in polnische Schlachthäuser – schlechte Einstreu, mangelnde Wasserversorgung

Animals‘ Angels ist in Litauen und Polen unterwegs. Wir dokumentieren Tiertransporte, die aus dem Baltikum starten und in Richtung Polen und gegebenenfalls noch weiter gehen. Seit letztem Jahr sind wir hier wieder vermehrt vor Ort – da uns aufgefallen ist, dass die Behörden scheinbar viel zu lange nicht genau hingeschaut haben. Auf dieser Strecke sind besonders viele ‚Schlacht’tiertransporte unterwegs. Schweine, die dicht an dicht gedrängt auf dem Metallboden des Lkw liegen. Viele Transporte sind als sogenannte Kurzstreckentransporte deklariert, laut Gesetz müssen sie zum Beispiel noch nicht einmal Einstreu haben.

Wir finden auch einen Schweinetransporter, der laut Fahrern länger als 8 Stunden zum Schlachthof braucht – auch er ist ohne Einstreu. Zwar versuchen uns die Fahrer davon zu überzeugen, dass die wenigen Sägespäne am Boden ausreichend wären. Doch wir sehen das anders! Einstreu soll zumindest ein Mindestmaß an Liegekomfort für die Tiere bieten und natürlich Urin und Kot absorbieren. Beides ist hier definitiv nicht der Fall.

Zudem stellen wir fest, dass die Nippeltränken im ersten Deck für die Schweine so gut wie nicht erreichbar sind. Entweder sind sie zu hoch oder zu niedrig eingestellt. Wir bezweifeln, dass die Tiere so trinken können – was sowieso nicht geht, da das Wasser während der Fahrt abgestellt ist. Auf Langstrecke ist dies jedoch gesetzlich vorgeschrieben.

Wir werden uns mit einer entsprechenden Beschwerde an die Behörden vor Ort wenden und uns für die Tiere auf dieser Transportroute stark machen.