07.04.2015 | Besuch des Saleyards in Muchea

Animals’ Angels besucht den Saleyard in Muchea, West-Australien, auf dem etwa 7.000 Schafe und 550 Rinder zum Verkauf stehen.

Der Großteil der Tiere verhält sich ruhig und ist in guter gesundheitlicher Verfassung. Einige Rinder in den Verkaufspferchen sind abgemagert, etwa fünf von ihnen könnten unter die sogenannte Body Condition Score 1 fallen. Die Tiere werden dennoch verkauft, aber uns wird mitgeteilt, dass ein Veterinär die Tiere auf Kosten des Verkäufers untersuchen wird.

Unter den Tieren finden wir außerdem einen Bullen mit abgebrochenem Horn. Der Bruch liegt knapp oberhalb des Schädels und hat etwa 3cm blutendes Gewebe freigelegt.

Ein Mutterschaf gebärt direkt vor uns. Ein Mitarbeiter bringt die Tiere behutsam in einen gesonderten Pferch, wo sie mit Wasser und Futter versorgt werden, bis das Lamm kräftig genug für den Transport ist.

In einem Pferch mit Schafen, die zu Tierfutter verarbeitet werden sollen, entdecken wir ein Tier mit zahlreichen Verletzungen an den Beinen. Das Schaf kann sein linkes Hinterbein nicht belasten und hätte gar nicht erst zum Saleyard transportiert werden dürfen oder hätte schon bei der Ankunft euthanasiert werden müssen. 15 Minuten später wird das Tier erschossen.

In einer Reihe von Pferchen testen die Betreiber unterschiedliche Tränksysteme, um herauszufinden welche sich am besten für Schafe eigenen. Wir diskutieren unsere Beobachtungen ausgiebig mit dem CEO, der sehr gewillt ist Wege zu finden, um das Wohl der Tiere auf dem Saleyard mess- und bewertbar zu machen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten