07.05.2015 | Tierhalter wegen Tierquälerei verurteilt

Das Bezirksgericht von Pajeczno hat die früheren Besitzer der Pferde Kasia, Bobik und Tosia wegen Tierquälerei zu einer Haftstrafe von 6 Monaten verurteilt. Die Strafe wurde über den Zeitraum von zwei Jahren zur Bewährung ausgesetzt. Die früheren Besitzer müssen darüber hinaus je eine Geldstrafe von 1.000€ zahlen, die Prozeßkosten tragen und eine Ausgleichszahlung an Viva! leisten.

Trotz Erwartung einer höheren Strafe sind Viva! und Animals’ Angels mit dem Ausgang des Prozesses durchaus zufrieden, denn die Staatsanwaltschaft hatte im Prozessverlauf bloß auf eine Geldstrafe plädiert.

Kasia, Tosia und Bobik wurden im April 2014 bei einer Haltungskontrolle in Polen durch Viva! und das zuständige Veterinäramt beschlagnahmt. Die Verletzungen von Kasia und Bobik waren so gravierend, dass sie kurz nach der Konfiszierung euthanasiert werden mussten. Tosia wurde zwischenzeitlich im Viva! Shelter versorgt und hat anschließend ein liebendes zuhause gefunden.