07.06.2014 | Rumänien, Kontrolle des Tiermarktes in Pancota

Der Tiermarkt von Pancota ist einer der größten, den Animals’ Angels in Rumänien bisher kontrolliert hat. Viele Pferde, Schweine, Rinder, Ziegen und Schafe sowie Geflügel stehen zum Verkauf. Die Besucher kommen aus der Umgebung, aber auch von weiter her bringen sie ihre Tiere hierher.

Hauptsächlich werden PKW und Kleintransporter, aber auch einige LKW für den Transport genutzt. Einige Händler kaufen Rinder und Pferde, um sie an Schlachthäuser weiterzuverkaufen. Die meisten Besucher kaufen jedoch für den Eigenverbrauch ein.

Schweine und Schafe werden an den Beinen von einem Fahrzeug zum nächsten getragen. Mit zusammengebundenen Beinen liegen sie auf dem Boden und atmen den Staub ein den Passanten und Fahrzeuge aufwirbeln. Bei 30°C werden die Tiere an diesem Morgen der Sonne ausgesetzt. Die Schafe und Ziegen sind sichtlich erschöpft und atmen mit weit offenen Mäulern. Animals‘ Angels setzt ein Beispiel tränkt die Tiere mit Plastikbechern und Flaschen – zum Erstaunen der Besitzer.

Nach wiederholten Beschwerden durch Animals‘ Angels seit dem Jahr 2013 haben Veterinäramt und Polizei den Markt ein paarmal kontrolliert und dabei 42 Strafen verhängt. Die Marktleitung wurde außerdem aufgefordert, sich an die Gesetze zu halten.

Dennoch ist in Pancota keine Behörde regelmäßig präsent, um die Einhaltung der nationalen und EU-Gesetzgebung sicherzustellen oder den Zustand der Tiere zu kontrollieren. Deshalb ändert sich hier auch nichts.

Animals‘ Angels wird sich für die Schließung des Marktes einsetzen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten