08.11.2015 | Erneute Kontrolle des Tiermarktes in Targoviste

Nach insgesamt vier Einsätzen, drei eingereichten Beschwerden bei der Polizei sowie Meetings und gemeinsamen Kontrollen mit den zuständigen Behörden, schien die Misshandlung der Pferde in Targoviste vorerst beendet zu sein. Die Veterinärbehörde hatte sich daraufhin für gemeinsame wöchentliche Kontrollen des Tiermarktes mit der Polizei entschieden, um zu verhindern, dass sich die Pferdebesitzer am Stadtrand für die grausamen, sogennanten Zugproben versammeln.

Bei der erneuten Kontrolle des Marktes letzte Woche erleben wir eine bittere Überraschung: die Zugproben finden immer noch statt, veranstaltet von den selben Personen. Auch weiterhin werden Pferde dazu gezwungen unter Peitschenhieben schwere Karren und Lasten zu ziehen. Die Tiere brechen verängstigt unter den schweren Hieben zusammen.

Erneut legen wir Beschwerde bei den zuständigen Behörden ein. Und wir werden weiterhin für das Ende dieser grausamen Tradition kämpfen.