12.12.2014 | Kontrolle einer Pelztierfarm

Im Auftrag von Animals’ Angels kontrolliert Viva! Interwencje in Begleitung eines Fernsehteams eine Pelzfarm in Wysokie Mazowieckie. Viva! wurde im Vorfeld telefonisch alamiert, der Besitzer würde einen Fuchs mit abgetrennter Gliedmaße halten, dessen Wunden nicht versorgt werden würden. Unglücklicherweise war das Tier jedoch vor Eintreffen des Teams bereits geschlachtet worden.

Die Anlage befindet sich in desaströsem Zustand. In einem der Gebäude liegen zahlreiche geschlachtete Tiere. Die toten, bereits gehäuteten Tiere liegen aufgestapelt im Freien. Die lebenden Tiere werden in Käfigen ohne feste Böden gehalten. Auf dem Hof sind außerdem zwei Deutsche Schäferhunde auf entsetzliche Weise angebunden. Beide haben keinen Unterstand.

Da der Betreiber handgreiflich wird, ruft das Team Polizei und Veterinäramt hinzu. Vor laufender Kamera gibt er zu, tagelang einen verletzen Fuchs gehalten zu haben, ohne einen Tierarzt zu konsultieren, "denn die Behandlung sei schließlich teurer, als das Tier an sich."

Die Beamten vom Veterinäramt ordnen sofort an, die gestapelten Tierkadaver zu entfernen. Außerdem werden dem Betrieb Auflagen gemacht, die anderen festgestellten Verstöße abzustellen.

Das Team von Viva! übermittelt die Ergebnisse der Kontrolle an die örtliche Strafverfolgung.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten

Im Rahmen des Masterstudiengangs ‚Animal Law & Society‘ der juristischen Fakultät der autonomen Universität Barcelona...

Weiterlesen