14.06.2016 | Bundesminister Schmidt verteidigt Anbindehaltung – Animals‘ Angels schreibt an 630 Bundestagsabgeordnete

Seit zwei Jahren läuft unser Projekt für ein Ende der Anbindehaltung von Rindern. Nachdem sich der Bundesrat im April 2016 unserer Forderung nach einem Verbot der Anbindehaltung angeschlossen hat, ist das Thema auf höchster politischer Ebene angekommen.

Doch zu unserer großen Enttäuschung äußert sich Bundesminister Schmidt nun wie folgt: „Die Regelungen bei der Anbindehaltung sollen so bleiben, wie sie sind.“

Wir geben nicht auf und schicken unsere Broschüre „Die Würde der Kühe“ sowie weiteres Material zum Thema Anbindehaltung an alle 630 Bundestagsabgeordneten und fordern das längst überfällige bundesweite Verbot dieser veralteten Haltungsform.

Auch heute, während draußen die Junisonne scheint, steht jede vierte deutsche Kuh angebunden im Stall – eine lebenslange Qual für die sozialen und bewegungsfreudigen Tiere.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten