25.07.2016 | Termin beim Ministerium für Tiergesundheit, Italien

Animals’ Angels trifft sich mit dem Generaldirektor für Tiergesundheit des italienischen Ministeriums für Gesundheit, um über den Stand der Dinge beim Schutz der Tiere während des Transports zu diskutieren.

Von rechtlicher Seite aus betrachtet bietet die EU-Transportverordnung 01/2005 ein Minimum an Schutz. In der Praxis kommt jedoch nicht einmal dieses zur Anwendung. Die zahlreichen Gründe dafür lassen sich in einem Satz zusammenfassen: Die Transportverordnung ist lückenhaft – und ihre Durchsetzung deshalb utopisch.

Wir stellen dem Generaldirektor und weiteren Vertretern diverser Direktorate (darunter Lebend-Export sowie Tierschutz) unsere neue Dokumentation „Myth of Enforcement“ vor. Der Generaldirektor erklärt, er würde eine punktuelle Revision der geltenden Verordnung unterstützen, weist aber auch auf Probleme hin wie die Störung des „Marktes“ und mögliche Schadensersatzansprüche der Transportfirmen.

Animals‘ Angels betont, dass es keinen echten Tierschutz geben wird, solange der Profit als das zu schützende Opfer beim Transport von lebenden Tieren angesehen wird.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten