Ägypten: Datenerhebung über den Zustand der Kamele für eine wissenschaftliche Studie mit der Universität Bologna

Kamelhaltung Ägypten

Zusammen mit drei italienischen Professor:innen und einer Doktorandin untersucht das Team von Animals Angels, wie es den Kamelen im Großraum von Kairo geht. Dafür beleuchten wir bei mehreren Tierhaltern und einem Tierhändler den Gesundheitszustand der Tiere: Wie gehen die Tierhalter mit ihnen um? Sind sie gut versorgt? Haben sie Futter und Schatten? Auch das Verhalten der Tiere sehen wir uns an.

Die Tierhalter und ihre Familien freuen sich über unseren Besuch und die Aufmerksamkeit, die wir ihnen widmen. Sie beantworten gerne unsere Fragen. Wir schauen aber auch selbst nach, wie es den Tieren geht. Einige Kamele eines Tierhändlers haben Wunden die vermutlich vom Transport herrühren. Er kauft viele Tiere auf dem Kamelmarkt in Birqash. Teilweise sind die Wunden mit Fliegen übersäht, an einer Wunde klebt sogar Plastik. In einem der Ställe leben die Kamele in Anbindehaltung, es riecht streng nach Ammoniak. Der Stall ist sehr dreckig und entsprechend sehen auch die Tiere aus. Mithilfe einer Thermobildkamera, die die italienischen Wissenschaftlerinnen mitgebracht haben, können erhitzte Hautstellen aufgezeigt werden. Diese können auf Entzündungen oder Verletzungen hinweisen. Diese Bilder ergänzen unsere offensichtlichen Beobachtungen. Bei einem weiteren Tierhalter wiederum ist viel Platz vorhanden. Viele Tiere sind aber angebunden, während einige in einem Pferch sind. Ohne Schatten stehen oder liegen die Kamele in knapp 40 Grad Mittagshitze.

All diese Daten werden jetzt zusammengetragen und ausgewertet, um daraus eine Veröffentlichung zu erstellen. Auf dieser Grundlage können dann gezielt Themen und Problembereiche angesprochen werden. Damit wollen wir mit wissenschaftlich fundierten Argumenten das Wohl der Kamele in Ägypten konkret und auf politischer Ebene vorantreiben.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten