Ägypten: Regierung will etwas gegen Gewalt auf dem Kamelmarkt in Birqash tun

Vertreter der ägyptischen Regierung besuchen den Kamelmarkt in Birqash bei Kairo. Unsere beiden Tierärzte Omar und Eslam erfahren, dass die Regierung weitere Maßnahmen ergreifen will, um die Gewalt gegen die Tiere auf dem Markt endlich zu beenden. Während der Anwesenheit der Politiker scheint der Markt stillzustehen. Doch sobald sie das Gelände verlassen, ist alles wieder beim Alten.

Omar und Eslam bleiben bis zum Morgengrauen des nächsten Tages bei den Tieren. Sie überwachen die Be- und Entladungen und versorgen die Wunden der verletzten Tiere. Einige Kamele werden auf dem Markt notgetötet, da sie den weiteren Weg zum Schlachthaus nicht mehr schaffen. Omar ist verzweifelt. Er hat das Gefühl, dass die Kamele vor Entsetzen schreien und ihn fragen, für welche Sünden sie so leiden müssen. Die Arbeit auf dem Kamelmarkt von Birqash ist hart. Und auch wenn die Regierung allmählich anfängt zu handeln, wird es noch lange dauern, bis wir hier nachhaltige Veränderungen sehen werden. Wir wünschen Omar und Eslam viel Kraft und Durchhaltevermögen und unterstützen sie so gut wie möglich.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten