Animal Week 2017, Tag 2: Bei den Tieren in Houderane

Heute war unser erster Einsatztag der Animal Week – dazu waren wir als 12köpfiges Team bei den Tieren auf dem Markt in Houdrane:

Überraschend schnell überzeugen Ali, Silvia, Helena, Jürgen, und Alberto die Schafhändler von den mitgebrachten Halsbändern. Nach kurzer Skepsis kommen immer mehr Neugierige auf die Gruppe zu. Die Männer zeigen sich offen und dankbar für die angebotene Alternative. Denn sonst ist es hier üblich, den Schafen und Ziegen die Beine, Hälse und Hörner mit scharf in die Haut einschneidenden, dünnen Paketschnüren festzuschnüren. Die Tiere können dann kaum Luft und können sich nicht mehr bewegen. Durch die breiten, weicheren Halsbänder können wir den Tieren wenigstens ein wenig Erleichterung verschaffen.

Auf dem Markt in Houdrane sind heute keine Hühner oder Kaninchen, weshalb unsere am Vortag angefertigten Umzäunungen noch nicht zum Einsatz kommen. Das ‚Vogelteam' Petra, Sabine und Sophie hilft deshalb Irene, Alexander und Habib bei der Versorgung zahlreicher überarbeiteter und verletzter Tiere.

Gleich zu Beginn entdecken sie die Ziege Karima mit einem riesigen Abszess am Hals. Nach der medizinischen Versorgung, die Karima tapfer über sich ergehen lässt, suchen sie die Besitzer und geben ihnen praktische Ratschläge, wie sie die Heilung in den kommenden Wochen unterstützen können.

Anschließend kümmern wir uns um die zahlreichen ,Lasten'esel auf dem Markt. Wir nehmen ihnen die schweren Geschirre ab und untersuchen sie auf Verletzungen. Viele von ihnen leiden unter teilweise tiefen Schürfwunden. Die Gruppe versorgt die Wunden und spricht mit den Besitzern. Irene gibt zudem zahlreichen Eseln und Maultieren eine Wurmkur - und selbstverständlich gibt es den ganzen Tag über Wasser und Futter für die Tiere sowie ausreichend Streicheleinheiten und Fellpflege.