Animal Week 2017, Tag 3: Bei den Tieren in Mers El Kheir

Heute steht der Tiermarkt in Mers El Kher auf dem Plan - einer der größten Märkte im Land. Viele Hunderte Menschen und Tiere drängen sich seit dem frühen Morgen auf dem weitläufigen Gelände. 

Petra, Sophie und Sabine können endlich die vorbereiteten Umzäunungen für die Hühner und Kaninchen einsetzen. Nachdem sie einen Händler mit ein paar wenigen Tieren überzeugt haben, kommen schnell weitere interessierte Händler dazu. Langsam aber sicher arbeiten sie sich über das Marktgelände. Zahlreiche Tiere werden schließlich von ihren Fußfesseln befreit und bekommen in den sonnengeschützten Käfigen Wasser und Futter von unserem Team.

Silvia, Alberto, Ali und Jürgen sind zwischen den vielen Schafhändlern unterwegs und überzeugen sie von den mitgebrachten Halsbändern. Die Stimmung ist gereizter als am Vortag auf dem Markt von Houderane. Hinzu kommt die erdrückende Enge zwischen den vielen Menschen und Tieren. Dennoch lassen sich viele Händler auf die Alternative ein und wir können dafür sorgen, dass viele Fussfesseln aufgeknotet werden.

Irene, Alexander, Habib und Boubaker kümmern sich um die Esel, Maultiere und Pferde, die überall verstreut zwischen den vielen Autos abgestellt werden. Sie entfernen die schweren Geschirre, versorgen Schürfwunden, verteilen Wurmkuren und tauschen alte Halfter gegen neue aus. Immer wieder kommen Besitzer auf unsere Gruppe zu und bitten um Rat und Hilfe bei den Verletzungen ihrer Tiere.

Gegen Mittag beginnt sich der Markt zu leeren. Das gesamte Team dreht eine letzte Runde mit den Autos über das Gelände. Auf dem Weg tränken und füttern wir die verbleibenden Tiere, lösen Fesseln und pflegen ihr Fell.  Besonders die Pferde haben großen Durst und sind dankbar über das mitgebrachte Wasser.

Morgen beginnt der letzte Tag der Animal Week 2017. Zum Abschluss besucht das Team die Tiermärkte in Skherat und Sidi Allal Bahroui.