Animal Week 2018, Tag 3: Die Pferde an den Pyramiden von Gizeh

Zum Abschluss unseres kurzen, aber intensiven Einsatzes in Ägypten besuchen wir die Pyramiden von Gizeh. Wir freuen uns auf einen schönen Vormittag. Doch schon nach wenigen Minuten fällt uns eine Gruppe von Pferden auf, die bei fast 40 Grad in der prallen Sonne ‚geparkt‘ wurde.

Ihr Anblick ist trostlos. Unter den schäbigen Sätteln schauen nur Haut und Knochen hervor. Die Tiere sind mit scharfen und starren Gebissen angebunden. Alle sind übersäht mit Wunden, viele davon offen und voll von Fliegen.

Kurzerhand beschießen wir die Sättel abzunehmen. Was darunter zum Vorschein kommt treibt uns die Tränen in die Augen: geschundene Rücken mit offenen und eitrigen Wunden. Und hinter uns reiten breitgrinsende Touristen vorbei.

Wir brechen unseren Besuch bei den Pyramiden ab. Doch zuvor beschweren wir uns beim Manager des Museumsareals. Er meint, ihnen sei das Problem bekannt und berichtete über ein Projekt, um die Situation für die Pferde kurzfristig zu verbessern. Ob das stimmt ist fraglich.

Wir bleiben dran!

Wir bitten Sie inständig: unterstützen Sie diese Tierquälerei nicht. Genießen Sie Ihren Urlaub in Ägypten auf Ihren eigenen zwei Beinen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten