Australien: Problematische Einzelstände für die Rinder auf dem Saleyard in Mortlake

Animals’ Angels besucht zum ersten Mal den Rindermarkt in Mortlake. Der neue Markt wurde kürzlich fertig gestellt und erst zum dritten Mal findet heute der Verkauf von Tieren statt. Die Infrastruktur ist sehr modern: Das optimal konstruierte Dach erlaubt maximale Luftzirkulation und Geräuschdämpfung. Beinahe alle Pferche sind mit Wassertränken und weichem Untergrund ausgestattet, nicht jedoch die individuellen Stände für Stiere.

Diese Einzelstände sind nach unserer Ansicht dem Wohlergehen der Stiere stark abkömmlich, aus verschiedenen Gründen: Die Stiere können sich darin kaum bewegen, geschweige denn umdrehen; Große Tiere können sich nicht oder nur erschwert hinlegen und sie haben keinen Zugang zu Wasser; Trotz den Gummimatten ist der Boden dennoch hart, was besonders für solch große, 1000kg oder mehr schwere Stiere, die über mehrere Stunden hinweg an Ort und Stelle stehen bleiben müssen, eine zusätzliche Belastung bedeutet.

Dem Marktpersonal stehen einige Pferde zur Verfügung: die Rinder und Kühe werden größernteils beritten durch die Marktprozesse getrieben, was das Stresslevel der Tiere zu vermindern scheint. Der Umgang mit den Tieren ist generell ruhig.   

Die Investition von über 30 Millionen Dollar in dieses Marktgebäude verdeutlicht, wie sehr das Geschäft mit der ‚Ware' Tier floriert.