Australien: Saleyardkontrolle in Horsham

Animals’ Angels besucht zum ersten Mal den Saleyard in Horsham. Etwa 12.700 Schafe stehen dort zum Verkauf.

Auf der Anlage ist es üblich, dass gleich nach dem Verkauf alle Personen das Gelände verlassen müssen. Dies macht es leichter, die Tiere im Anschluss zu bewegen und reduziert Stress. Allerdings ist es sehr schwierig, den Gesundheitszustand und die Transportfähigkeit der Tiere festzustellen, da die Pferche sehr voll sind. Wir finden ein Tier, dass sein linkes Vorderbein nicht belasten kann. Es wird zur Nottötung aus dem Pferch geführt.

Die hohe Anzahl an Schafen pro Pferch ist das größte Problem, das wir heute feststellen konnten. Da noch eine Reihe Pferche leer steht, ist die hohe Dichte eigentlich unnötig.

Zudem finden wir Tiere mit langen Klauen. Obwohl das Schneiden der Klauen gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, fällt es dennoch unter ‚Best Practice‘. Das Schneiden ist wichtig für das Wohl der Tiere, denn zu lange Klauen erschweren die Bewegung. Wir thematisieren die Angelegenheit in unserem Bericht.