Australien: Tiermarkt-Kontrolle in Mundijong

Animals’ Angels kontrolliert den Tiermarkt in Mundijong auf dem heute 13 Schweine, zwei Alpakas, zwei Kälber, einige Hühner, Ziervögel sowie Kleintiere zum Verkauf stehen. Einer der Verkäufer packt einen Hahn an den Flügeln und steckt ihn rabiat in einen Käfig zu ein paar anderen Hähnen. Das kann oftmals zu kämpfen unter den Tieren führen.

Zwei Käufer wollen die Beine von zwei Hähnen mit Kabelbindern verschnüren und sie in einem Sack transportieren. Wir schreiten ein und klären sie darüber auf, dass dies nicht erlaubt ist.

Zudem verhindern wir, dass zwei Käufer ein paar Vögel in einer Kiste im Kofferraum transportieren, obwohl sie vorher gelesen hatten, dass dies verboten ist. Sie werden gebeten die Kiste auf dem Rücksitz unterzubringen.

Es ist schockierend, wie wenig die Marktbesucher über Tierschutz wissen. Viele verstehen einfach nicht, dass mit den Vögeln sorgsam umgegangen werden muss.

Viele der verkauften Hühner und Tauben werden anschließend in Privathaushalten getötet. Besonders erschreckend daran ist, dass die Tiere von Laien ohne jegliche Kenntniss der geltenden Tierschutz-Standards getötet werden. Dieses Problem wird weder überwacht noch behördlich kontrolliert.