Australien: Zu viele Tiere in den Pferchen auf dem Saleyard in Wagga Wagga

Animals' Angels besucht den Saleyard in Wagga Wagga, auf dem etwa 55.000 Schafe und Lämmer zum Verkauf stehen. Die Anlage ist nicht überdacht und die Temperaturen erreichen etwa 32 °C.

Viele Schafe hecheln mit offenem Mund. Dies wird unserer Meinung nach durch die hohe Besatzdichte in den Pferchen noch zusätzlich verschlimmert, da die Schafe so kaum ihre Körpertemperatur regulieren können. Es scheint, dass es seit unserem letzten Besuch einige Versuche gegeben hat, die Besatzdichte zu verringern. Doch immer noch sind in vielen Pferchen zu viele Schafe, sodass einige Schafe auch unter ihre Artgenossen geraten und kaum noch alleine hochkommen.

Wir finden auch eine Reihe von Tieren, die unserer Meinung nach nicht transportfähig sind und nicht zum Verkauf hätten angeboten werden dürfen. Wir glauben, dass die Tiere ohne unsere Anwesenheit verkauft und transportiert worden wären. 

Viele der Tiere haben außerdem zu lange Krallen. Ungeschnittene Klauen können ihre Beweglichkeit einschränken und Lahmheit verursachen. Sie hätten noch in der Ursprungshaltung regelmäßig kontrolliert und geschnitten werden sollen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten