Bulgarien: Entsetzlicher Umgang mit den Tieren auf Märkten in Rakovski und Haskovo – wir machen Druck auf die Behörden

Transport eines Schafes auf der Rückbank eines Pkw, Bulgarien

Aus Kofferräumen heraus verkauft, an Hörnern und Beinen gezerrt und mit Holzstöcken geprügelt – wir sind entsetzt über den brutalen Umgang mit den Tieren auf den bulgarischen Märkten in Rakovski und Haskovo! Ein Team von Animals‘ Angels ist vor Ort, um zu dokumentieren und Druck auf die bulgarischen Behörden und die EU zu machen.

Wir finden vernachlässigte Kühe mit prallen und schmerzenden Eutern. Kaninchen und Hühner sitzen mit zusammengeschnürten Beinen in engen Käfigen. In den Pferchen gibt es keine Einstreu für die jungen Tierkinder. Der Umgang mit den Tieren ist brutal: Sie werden an ihren Hörnern, Beinen oder am Fell getragen und gezerrt, Rindern wird der Schwanz verdreht. Oftmals werden die Tiere zusätzlich mit Holzstöcken traktiert und geschlagen.

Die allermeisten Fahrzeuge sind darüber hinaus nicht für den Transport von Tieren geeignet. Die kranke Kuh Ekaterina muss hinauf in einen dunklen und stickigen Kleintransporter springen. Die Lämmer Kalina, Lilia, Mila, Sergey und Vasil werden mit zusammengeschnürten Beinen einfach auf die Rückbank eines Pkw gelegt. Dies sind nur zwei von vielen unsäglichen Beispielen, die wir bei unseren Einsätzen hier beobachten.

Die EU und die bulgarischen Behörden müssen dringend handeln und das Leid auf den Märkten beenden! Mit unseren Berichten führen wir ihnen das Leid vor Augen und erinnern sie an ihre Verpflichtungen gegenüber den Tieren. Wir werden auch in Zukunft weiter auf den Märkten sein, um uns für die Tiere starkzumachen!

Weitere Einsätze und Neuigkeiten

ICFAW Seminar Tierschutz Arabischer Golf
Tiertransport-Gesetz Stellungnahme
Tierschutz-Training Doha, Katar
Tiertransport Marokko
Tierschutzunterricht Bonn
Fachkonferenz Nutztiere Frankreich