Bulgarien: Trotz Versprechungen keinerlei Verbesserungen für die Tiere auf den Märkten in Haskovo und Raskosvki

Animals‘ Angels ist in Bulgarien auf den allwöchentlich stattfindenden Märkten in Haskovo und Raskovski. Neben Allerlei werden hier Rinder, Pferde und Esel, Schafe, Ziegen, Kaninchen und Geflügel verkauft.

Bereits mehrfach haben wir uns bei den bulgarischen Behörden beschwert wegen der Art und Weise, wie die Tiere hier behandelt, untergebracht und transportiert werden – und über ihren teilweise erbärmlichen Gesundheitszustand. Das Ministerium hat uns daraufhin einen umfangreichen Plan zur Verbesserung der Situation auf den Märkten vorgelegt. Die Umsetzung dieses Plans wollen wir jetzt überprüfen – und werden bitter enttäuscht. Es hat sich nichts verbessert für die Tiere. Wieder einmal haben die bulgarischen Amtsveterinäre leere Versprechungen abgegeben.

Kälber werden mit zusammengebundenen Beinen aus dem Kofferraum eines Pkw verkauft. Ausgemergelte Schafe mit Atemwegsproblemen werden auf geschlossene Lieferwägen ohne Licht und Lüftung gehievt. Nervöse Fohlen stehen angebunden an Fahrzeugen und Händler prügeln auf Pferde und Rinder ein, die nicht wissen wie sie auf die Fahrzeuge ohne Rampen kommen sollen.

Besonders fallen uns die abgemagerten Stuten Iliana und Rosalia auf. Iliana ist übersät mit Schürfwunden und hat alte Verletzungen an ihren geschwollenen Beinen. Man sieht Rosalia die Schmerzen deutlich an. Sie weiß nicht, wie sie stehen soll, um ihre Schmerzen zu lindern. An ihrer linken Flanke klafft eine offene Wunde.

Wie zu erwarten, sind wir auf den Märkten nicht willkommen. An beiden Orten werden wir schnell von der Marktleitung hinausgeworfen, mit den Worten, wir würden nichts als Ärger bringen. Doch wir lassen uns nicht abwimmeln und werden uns weiter für die Tiere auf den Märkten einsetzen und werden den Veterinärbehörden eine gemeinansame Kontrolle vor Ort vorschlagen.