Chile: Wir begleiten Kälber auf viertägiger Fährfahrt – Tiere 80 Stunden ohne Futter und Wasser

Ein Animals‘ Angels-Team ist im Süden Chiles im Einsatz: Bereits zum zweiten Mal begleiten wir Tiere, die per Fähre über 2.000 km von der Hafenstadt Puerto Natales nach Puerto Montt transportiert werden. Diesmal sind wir mit Genehmigung der Fährgesellschaft Navimag an Bord, die offen auf unsere Forderung nach einem besserem Schutz der Tiere reagiert hat.

Wir begleiten 138 Kälber, verteilt auf zwei Lkw. Die Überfahrt bei hohem Seegang dauert über 80 Stunden. Aufgrund der Konstruktion der Lkw ist es unmöglich, alle Tiere mit ausreichend Wasser und Futter zu versorgen. Wir tun unser Bestes, um so viele Tiere wie möglich zu erreichen. Wir entdecken das Kalb Benito, der sich mit seinem Kopf in Gitterstäben im Lkw verfangen hat. Wir erfahren, dass er bereits seit über einem Tag dort feststeckt. Wir verständigen das Fährpersonal und mit vereinten Kräften können wir ihn schließlich befreien.

Nun sind wir wieder an Land und arbeiten an unserem Bericht, der einen umfassenden Katalog an Forderungen an die Fährgesellschaft und die zuständigen Behörden enthält. Den Bericht werden wir zeitnah übergeben und uns dafür einsetzen, dass das Thema Tierschutz nicht nur vermeintlich ernst genommen wird – sondern auch tatsächlich bei den Tieren ankommt.