Das Leid der Tiere an Ostern: Rumänien erlaubt Schlachtung von Lämmern und Ziegen direkt auf den Höfen

Im Zuge der Covid19-Pandemie erlaubt die rumänische Veterinärbehörde in diesem Jahr, Lämmer und Ziegen direkt auf den Höfen der ‚Erzeuger’ zu schlachten. Dabei sollen laut Behörde die Vorschriften zu Hygiene und Tierschutz eingehalten werden. Wie das gehen soll, ist allerdings nicht klar. Deshalb fordern wir vor einigen Tagen gemeinsam mit Animals International die EU-Kommission und die rumänische Veterinärbehörde ANSVSA auf, diesen Wahnsinn zu stoppen.

Denn auf den Tiermärkten in Rumänien haben wir bereits gesehen wie diese Schlachtungen ablaufen werden: mit Gewalt und ohne ausreichende Betäubung. Das haben wir in den letzten Jahren zu Ostern und Weihnachten immer wieder dokumentiert. Genau wie auf den Märkten werden auf den Höfen keine flächendeckenden Kontrollen durch Veterinäre stattfinden. Denn dazu fehlt es an Personal – es ist einfach nicht möglich.

Einige Medien in Rumänien haben unsere gemeinsame Pressemitteilung bereits aufgegriffen:

https://www.libertatea.ro/stiri/plangere-la-comisia-europeana-impotriva-sacrificarii-mieilor-de-paste-2943179
https://www.agroinfo.ro/cresterea-animalelor/oi/plangere-la-bruxelles-ansvsa-permite-un-masacru-legalizat-in-ferme
https://www.ct100.ro/plangere-la-comisia-europeana-derogarea-ansvsa-pentru-sacrificarea-mieilor-direct-la-ferma-pentru-comercializare-este-ilegala/

(Foto: Archiv 2019)