Deutschland: Schweine in der Mittagshitze transportiert und in der prallen Sonne geparkt

Animals’ Angels begleitet einen Tiertransport mit Schweinen in Norddeutschland. Trotz der hohen Temperaturen ist der Lkw genau zur Mittagshitze unterwegs. Das Ziel: ein großer Schlachtbetrieb in Niedersachsen. Für uns absolut unverständlich, warum gerade so ein Kurzstreckentransport (< 8h) nicht wenigstens auf die kühlen Abend-, Nacht- oder Morgenstunden verlegt wird! Damit ließe sich zumindest manches Leid für die Tiere ersparen – gerade für die Schweine, die nicht schwitzen können und schnell an Hitzestress leiden.

Unterwegs dokumentieren wir, dass der LKW zur größten Mittagshitze stoppt und für zwei Stunden auf dem Betriebsgelände der Transportfirma parkt – in der prallen Sonne mit den Tieren an Bord! Noch nicht einmal unnötige Transportverzögerungen und Hitzestress werden den Schweinen auf ihrem letzten Weg zum Schlachthof erspart. Als die Tiere am Nachmittag schließlich dort ankommen, sind sie erschöpft. Manche hecheln mit offenem Mund oder haben Schaum davor. So wie Carla und Marlis, die uns mit müden Augen durch die Gitterstäbe des Lkw entgegenblicken.

Dieser Transport ist ein weiteres Beispiel für den ignoranten und rücksichtslosen Umgang mit den sogenannten ‚Nutz’tieren. Da es sich um einen Kurzstreckentransport handelt, musste dieser nicht vorab genehmigt werden. Diese Transporte entgehen leider oftmals jeglicher behördlicher Kontrolle. Wir haben aber bereits die lokale Veterinärbehörde informiert und werden uns weiterhin in Deutschland und in der EU für ein generelles Vebot der Tiertransporte bei Hitze einsetzen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten