Erfolg: Jahrelanger Einsatz für Esel Michel zahlt sich aus

Heute möchten wir euch die Geschichte von Esel Michel aus Marokko erzählen – und über die Anstrengungen berichten, die unser marokkanisches Team auf dem Markt Shkerat in der Nähe von Rabat sowie zuhause bei Michel über die letzten Jahre hinweg für ihn und seine Betreuung unternommen hat.

Als wir Michel vor Jahren das erste Mal trafen, hatte er eine eitrige und große Wunde am Rücken. Sein alter Besitzer kümmerte sich weder um die Wunde noch um Michel. Unser Team hat sich seitdem dafür eingesetzt, dass seine Verletzung heilt und Michel wieder gesund wird. Doch das war kein leichter Weg aus verschiedenen Gründen: Michel’s Besitzer lebt selbst unter ärmsten Verhältnissen mit seiner Familie. Er ist auf Michel und seine Arbeitskraft angewiesen. Doch das bedeutet, dass Michel keine Pause bekam, damit seine Wunde verheilen konnte. Unter Schmerzen musste Michel weiterarbeiten und schwere Lasten schleppen.

Seit 2018 haben Lahbib und Boubaker regelmäßige Hausbesuche bei Michel gemacht – nicht nur, um die Wunde von ihm zu versorgen, sondern auch um ein Bewusstsein bei seinem Besitzer zu schaffen. Sie haben in vielen Gesprächen versucht, den Besitzer und seine Familie zu überzeugen, Michel eine Auszeit zu geben. Auch seinen alten Sattel, der unglaublich schwer und aus alten Materialien zusammengebastelt war, haben sie ausgetauscht und entsprechend gepolstert und an Michel’s geschundenen Rücken angepasst.

Es hat lange gedauert – und immer wieder gab es Rückschläge. Doch Lahbib und Boubaker haben nicht aufgegeben.

Gegen Ende 2019 sah Michel dann endlich besser aus – seine Wunde am Rücken war verheilt und sein Besitzer zeigte sich einsichtiger und verständlicher für seinen Esel. Leider konnte unser Team während der Corona-Pandemie aufgrund der Ausgangssperren in Marokko keine Hausbesuche in den letzten Monaten machen. Boubaker ist jedoch per Telefon in Kontakt mit Michel’s Familie. Sie haben uns aktuelle Fotos von Michel geschickt – er sieht gut aus und trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation haben sich die Besitzer um ihn gekümmert! Das freut uns sehr. Nächste Woche kann unser Team dann endlich wieder zu ihm, da die lokalen Ausgangssperren nun gelockert wurden.

Unser herzlicher Dank geht an Lahbib, Boubaker und unser neues Teammitglied Ayoub, die vor Ort ihr Bestes geben und trotz der vielen Schwierigkeiten immer wieder weitermachen, um die Situation für die Tiere auf den marokkanischen Märkten zu verbessern. Ihr seid großartig!