EU: 1.300 Seiten starke Beschwerde gegen Bulgarien bei der EU-Kommission eingereicht

Animals’ Angels zeigt Bulgarien bei der EU-Kommission an. Seit 2011 dokumentieren wir, wie in Bulgarien systematisch gegen die EU-Gesetze zum Schutz der Tiere beim Transport verstoßen wird – sei es auf der Exportroute via Bulgarien in die Türkei, bei bulgarischen Tiertransporten oder auf Tiermärkten.

Über die Jahre haben wir unzählige Beweise gesammelt – mehr als 92 Beschwerdeberichte und Anzeigen haben wir in den letzten zehn Jahren an die bulgarischen Behörden gemeldet. Sie füllen mittlerweile fast 1.300 Seiten und sind zwei Aktenordner schwer. Eine traurige Bilanz, denn hinter jedem Bericht stecken so viele Einzelschicksale: Von Schafen, Rindern und anderen Tieren, die zur ‚Ware‘ herabgesetzt, verkauft und gehandelt werden, und dabei noch nicht einmal die ein Mindestmaß an Schutz erhalten.

Immer wieder versicherten uns die bulgarischen Behörden, gegen die offensichtlichen Missstände vorzugehen. Und doch mussten wir mit jedem Einsatz vor Ort erneut feststellen, dass sich für die Tiere nichts zum Besseren geändert hat. Mit unserer aktuellen Beschwerde fordern wir die EU-Kommission auf, endlich ein EU-Vertrags-Verletzungsverfahren gegen Bulgarien einzuleiten.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten