EU-Transporte: Kälber dicht an dicht auf einem Transport nach Italien

Nahe der französisch-italienischen Grenze kontrollieren ANDA und Animals‘ Angels einen Lkw mit jungen Rindern, die von Frankreich nach Italien transportiert werden. Die Ladedichte scheint viel zu hoch. Die Tiere stehen dicht and dicht, Körper an Körper gepresst. Die stehenden Kälber stehen über den liegenden. Die Verletzungsgefahr ist hoch. Zum Glück ist es an diesem Tag nicht allzu warm, denn wir sehen kein Tränkesystem in dem Fahrzeug. Der italienische Fahrer redet sich raus, man könne die Tränken von aussen nicht sehen. Wir werden das zuständige Veterinäramt in Italien kontaktieren, denn wir vermuten, dass das Fahrzeug gar nicht für Langstreckentransporte zugelassen ist. Besonders bleibt uns von diesem Transport Jeanette in Erinnerung. Jeanette liegt gequetscht an der Wand, ein anderes Kalb steht halb über ihr. In Jeanettes Augen spiegeln sich Furcht und Entsetzen. Wir wünschten, wir hätten etwas an ihrem Schicksal ändern können.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten