Für bessere Kontrollen von Tiertransporten: Animals' Angels schult Polizisten in Frankreich (Tag 2)

Erneut sind wir in Metz, Frankreich, und schulen eine zweite Gruppe von Polizisten in effektiven Kontrollen von Tiertransporten. Nach dem theoretischen Teil am Vormittag finden wir am Nachmittag einen lokalen Tiertransport mit sieben Rindern. Der schwere Bulle Claude und drei Färsen werden zum Schlachthof in Metz transportiert. Die drei Kälber Arthur, Henri und Jean wurden auf einem Tiermarkt in der Nähe geholt und werden nun zu einer nahegelegenen Sammelstelle gebracht.

Während die Polizisten die Transport Dokumente und das Fahrzeug kontrollieren, sehen wir Arthur und Jean kurz in die unschuldigen Augen. In ihrem kurzen Leben wurden sie bereits mehrmals von einem zum nächsten Ort transportiert – und ihr weiteres Schicksal ist ungewiss. Werden sie nach dem Aufenthalt in der Sammelstelle zu einem Maststall in Italien gebracht – oder gar in ein Land außerhalb Europas, um dort getötet zu werden? Wir wissen es nicht.

Der Transporter erhält aufgrund eines fehlenden Dokumentes eine Verwarnung, worauf er aber seine Fahrt fortsetzen kann. Wir danken der Polizei Metz herzlich für die Einladung und ihr Interesse, den sogenannten ‚Nutz‘tiere auf Europas Straßen Beachtung zu schenken!


Weitere Einsätze und Neuigkeiten