Gute Neuigkeiten: Brandenburg stoppt Tiertransporte in und durch Russland

Auslöser für diese Entscheidung soll eine Auskunft des russischen Dienstes für veterinärrechtliche Überwachung gewesen sein. Damit sehen die Verantwortlichen jetzt endlich ein, was unsere und andere Recherchen schon letztes Jahr deutlich zeigten: Die EU-Gesetze zum Schutz der Tiere können hier nicht eingehalten werden. Dazu fehlt es an geeigneten Versorgungsstationen, an denen die Tiere entladen, gefüttert und getränkt werden können. Damit zieht Brandenburg als eines der exportstärksten Bundesländer endlich nach – das wurde auch Zeit! Andere Bundesländer haben die Transporte auf dieser Route bereits im letzten Jahr gestoppt.

Im Februar 2019 haben wir ausführlich dokumentiert, wie die Tiere auf dieser langen Route leiden: Dabei sind wir zwei Tiertransporten mit 66 schwangeren Färsen von Deutschland nach Usbekistan gefolgt. Auf dem letzten Teilabschnitt über Russland und Kasachstan bis zum Zielort waren die Tiere für mehr als 100 Stunden ununterbrochen auf den Lkw.

Etwas später sorgte dann ein Bericht der hessischen Tierschutzbeauftragten für großes Aufsehen. Gemeinsam mit Kolleginnen bereiste Dr. Madeleine Martin die Versorgungsstationen in Russland. Sie bestätigte unseren Bericht: Ab der Region Smolensk gibt es keine geeigneten Möglichkeiten, die Tiere abzuladen oder zu versorgen. Die in den Fahrtenbüchern der Tiertransporte angegebenen Stationen existierten meist überhaupt nicht. Tatsächlich standen dort oftmals bloß verfallene Stallungen, einfache Heulager oder Häuser mitten in der Stadt.

Wir begrüßen die Entscheidung aus Brandenburg. Das vorläufige Ende dieser langen Tiertransporte ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Jetzt muss die Diskussion dringend auch auf EU-Ebene fortgesetzt werden.

Weiterführende Links:

Pressemitteilung des Landes Brandenburg: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~23-04-2020-keine-tiertransporte-in-und-durch-die-russische-foederation

Kurzfilm über unsere Begleitfahrt durch Russland nach Usbekistan im Februar 2019: https://www.youtube.com/watch?v=d_2nh3wozbM

Bericht von Dr. Madeleine Martin: https://umwelt.hessen.de/sites/default/files/media/hmuelv/09-09-2019_russland_report_-_mit_bildern_und_unterschriften_-_endfassung_heheffuma.pdf?fbclid=IwAR06nxp3SmOu-d5e3kIkxoODgF0iUmlqCeLixWubvaj1GU4-gg8XTP4EWbg