Italien: Zahlreiche Verstöße bei Lämmertransport aus Rumänien – Polizei verweigert Kontrolle

Animals‘ Angels kontrolliert einen Tiertransport, der Lämmer aus Rumänien in einen italienischen Schlachthof transportiert. Der LKW hält unter einer Autobahnbrücke in der Nähe von Forlì. Es ist mitten in der Nacht. 550 Lämmer sind geladen. Sie stehen auf vier Ladeebenen übereinander, obwohl Rumänien den Transport von Lämmern auf höchstens drei Ebenen vorschreibt.

Folglich ist die Deckenhöhe für die meisten der Tiere völlig unzureichend. Sie können nicht aufrecht stehen, stoßen mit den Köpfen an die Decke, manche sogar mit dem Rücken. Auch die Luftzirkulation ist aufgrund der Enge und der zu geringen Deckenhöhe stark beeinträchtigt. Vom LKW geht ein starker Gestank aus, wir hören Lämmer husten.

Eine Polizeistreife fährt zufällig vorbei, hält an und fragt, ob es ein Problem gäbe. Wir erklären die Situation. Die Polizisten steigen kurz aus, finden aber eine Reihe von Ausreden, warum sie den LKW weder kontrollieren noch eine Strafe ausstellen können. In den letzten Jahren hatten wir bereits mehrfach negative Erfahrungen mit der Polizei von Forlì gemacht.

Animals‘ Angels wird bei den rumänischen Behörden Beschwerde wegen der Verladung auf vier Ebenen einlegen und die zuständige Polizeibehörde in Italien schriftlich über ihre Pflichten aufklären.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten