Kälbertransporte in der EU: Transport von Litauen nach Spanien begleitet – Polizeikontrolle in Deutschland

Animals' Angels ist erneut für unabgesetzte Kälber im Einsatz. Wir begleiten einen deutschen Tiertransporter, der Milchkälber von Litauen nach Spanien transportiert.

Da der Transporter weder ein passendes Tränksystem noch das nötige Milchpulver an Bord hat, um die Tiere nach 9 Stunden wie vorgeschrieben zu versorgen, verständigen wir in Deutschland die Polizei. Die Beamten kontrollieren den Transporter und nehmen die Verstöße auf. Die Fahrer müssen auch zwei Reifen austauschen. Die Tiere beißen die Stangen des Transporters und blöken vor Hunger. Da kein Tierarzt zur Kontrolle hinzukommen kann, gestatten die Beamten dem LKW die Weiterfahrt zu einer Versorgungsstelle in 500 km Entfernung. Dort hat der Transporter eine Pause geplant, die nach 19 Stunden Transport gesetzlich vorgeschrieben ist. Nach der Versorgungspause in Deutschland geht die Fahrt weiter Richtung Spanien. Auch auf dieser Strecke werden die Tiere nicht mit Milchpulver versorgt und bleiben hungrig.

Kälbertransporte verstoßen gegen die EU Verordnung und sollten von den Behörden am Abfahrtsort nicht abgefertigt werden, wenn die LKWs nicht über ein passendes Tränksystem verfügen. Animals' Angels setzt sich EU-weit für ein Ende der Langstreckentransporte von Milchkälbern ein. Seit über 10 Jahren dokumentieren wir diese Transporte und haben in dieser Zeit noch nie einen Transporter gesehen, der über passendes Tränksystem verfügte und die Tiere angemessen versorgen konnte.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten