Katar: Einsatz auf dem Tiermarkt in Doha – unser Team hilft dem Vogel Amir

Auf dem Tiermarkt in Doha werden neben tausenden Schafen, Ziegen, Rindern und Kamelen auch Kaninchen und Geflügel aller Art verkauft. Als wir den Markt 2015 das erste Mal besuchten, waren wir schockiert von dem erbärmlichen Zustand der Tiere. In den verschmutzten und oft überfüllten Käfigen fanden wir unzählige tote, moribunde oder kranke Tiere. Käfige mit Vögeln und Kaninchen standen in der Sonne und häufig bekamen die Tiere kein Wasser oder nur in vollkommen verkoteten Gefäßen. Wir haben Beschwerden beim Ministerium eingereicht, Tierschutzleaflets für die Kaninchen-und Geflügelhändler entworfen, haben diesen Bereich immer wieder kontrolliert und dabei versucht die Händler aufzuklären und zu sensibilisieren. Seither hat sich vieles verbessert, der Zustand der Tiere, die Sauberkeit, es stehen keine Käfige mehr außerhalb der klimatisierten Räume und die Händler wissen, dass sie den Tieren regelmäßig Wasser geben müssen.

Doch zum Beispiel die Käfige, in denen Wachteln gehalten werden, sind immer noch stark überfüllt und immer noch finden wir verletzte Tiere. Amir ist einer von ihnen. Der kleine Vogel hatte an seinen Krallen große verhärtete Klumpen von getrocknetem Mist, so dass er gar nicht mehr stehen oder laufen konnte. Am Rücken hat er keine Federn mehr. In mühseliger Kleinarbeit kratzten wir die Klumpen vorsichtig ab, befreiten Amirs Krallen und wuschen ihn. Eine Kralle war geschwollen, deformiert und hatte eine eitrige Wunde. Anfangs bewegte Amir sich kaum, doch als wir ihn zwei Tage später besuchen, ist er munter und läuft und hüpft umher als wir ihn für eine Weile aus seinem Käfig holen dürfen. Die Händler freuen sich inzwischen, wenn wir kommen und wir hoffen, dass wir in ihren Köpfen und Herzen etwas bewegen konnten.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten