Kolumbien: Im Einsatz für die Tiere auf dem Markt in Zipaquira

Bei den Tieren sein, mit den Leuten reden, an ihre Herzen klopfen – so beschreibt unsere Kollegin Diana ihre Arbeit auf dem Markt in Zipaquira in Kolumbien. Gemeinsam mit dem Freiwilligen Ivan ist sie regelmäßig auf dem Rindermarkt im Nordosten von Bogota.

Heute werden etwa 400 Tiere zum Verkauf angeboten. Wir sehen einige Kälber, aber die meisten Tiere sind für die Schlachtung bestimmt. Der Handel mit Tieren und die Preise für Fleisch haben in den letzten Wochen in der Region stark geschwankt. Daher sehen wir weniger Landwirte, da sie andere Märkte nutzen, auf denen sie mehr für ihre Tiere bekommen.

Auf dem Markt setzen wir uns momentan vor allem dafür ein, dass alle Tiere mit Wasser versorgt werden. Wir schätzen, dass mehr als 60 % der Tiere während ihres Aufenthalts auf dem Markt keinen Zugang zu Wasser haben. Um dies und andere wichtige Dinge zu verbessern, machen wir weiter Druck auf die Verwaltung, die Kontrollinstanzen und die Umweltpolizei von Zipaquirá. Unser Ziel ist es, die Bedingungen für die Tiere gemeinsam zu verbessern.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten