Kolumbien: Positives Ergebnis nach Treffen mit dem Gemeinderat von Chiquinquirá

Animals‘ Angels ist weiter im Einsatz für die Tiere in Chiquinquirá. Seit April 2019 findet der Handel mit den Tieren auf dem hiesigen Markt ohne Genehmigung statt. Die Gemeinde erfüllt nämlich seitdem nicht mehr die Anforderungen der kolumbianischen Behörden.

Der Bürgermeister der Gemeinde hat sich dem Problem angenommen, aber die Situation ist kompliziert: Die Infrastruktur reicht nicht aus, der Handel mit Tieren hat zugenommen, und gleichzeitig ist die Gemeinde ist so gewachsen, dass der Markt mittlerweile von Wohngebieten umgeben ist. Die Gemeinde will den Markt deshalb umsiedeln. Während dieser Prozess vorangetrieben wird, wollen wir wissen, was mit den Tieren am derzeitigen Marktstandort geschieht. Bei unserem ersten Besuch in diesem Jahr dokumentieren wir, dass die Probleme von 2019 weiterbestehen – sogar noch schlimmer: Es gibt kein Wasser, die meisten Pferche sind in schlechtem Zustand und es sind keine Veterinäre anwesend. Um das Wohlergehen der Tiere kümmert sich hier niemand.

Am 27. Februar treffen wir uns mit dem zuständigen Gemeinderat für eine sechsstündige Sitzung, die sehr positiv verläuft. Wir machen klar, dass der Handel am Marktplatz bis zum Umzug weitergehen wird und machen Empfehlungen, wie die Bedingungen für die Tiere bis dahin verbessert werden können. Die meisten Ratsmitglieder bringen ihre Unterstützung für unser Projekt und ihr Mitgefühl für die Tiere zum Ausdruck. Die Teilnehmer*innen versichern, dass auch die Tiere in den Entwicklungsplan der Gemeinde mit einbezogen werden müssen.