Lämmertransporte in Italien: Wir sind müde und frustriert über grundlegende Diskussionen

Es ist unsere letzte Nacht in diesem Einsatz. Wir warten auf Lkw mit Lämmern.

Der erste kommt aus Ungarn. Auf den ersten Blick sind die Lämmer ruhig. Sie haben Platz und Stroh und schlafen. Die Fahrer wollen nicht, dass wir hochklettern, um die anderen Etagen zu sehen. Wir können heimlich ein paar Fotos machen und sehen, dass im zweiten und dritten Deck die Lämmer stehen und mit ihren Köpfen die Decke berühren.

Wir folgen einem zweiten Lkw. Wir sehen, dass die Lämmer größer sind und dass sie mehr eingepfercht zu sein scheinen. Wir rufen die Polizei. Zwei Streifenwagen treffen ein und die Polizisten sind sich einig, dass es sich um einen schweren Verstoß handelt. Sie rufen den Bereitschaftstierarzt für eine Tierschutzbeurteilung an. Der Tierarzt verneint, was wir sehen. Während wir filmen, wie die Lämmer mit dem Rücken zur Decke stehen und gezwungen werden, den Kopf nach unten zu halten, sagt der Tierarzt, dass das nicht stimmt und dass sie in gutem Zustand transportiert werden. Dem Fahrer wird gesagt, sein Transport sei in Ordnung. Wir streiten uns, aber unsere Meinungen gehen auseinander.

Dieses Problem der unterschiedlichen Auslegung von Recht und Wirklichkeit gibt es schon seit vielen Jahren. Der Platz über den Tieren ist ein grundlegender Aspekt des Tierschutzes beim Transport. Diese Anforderung wurde in vielen offiziellen Schulungen, die von der Europäischen Kommission organisiert wurden, verdeutlicht. Hunderttausende von Euro wurden für diese Kurse ausgegeben, für die offiziellen Veterinärinspektoren. Wir sind müde und frustriert, unsere Energie immer noch in Diskussionen über solche grundlegenden Aspekte zu investieren.

Wir werden diese letzte unangenehme Konfrontation, die wir nun hatten, an das italienische Gesundheitsministerium weiterleiten mit der Bitte, ein für alle Mal eine offizielle Mitteilung an alle italienischen Veterinärämter zu erlassen, um eine einheitliche Auslegung des Gesetzes zu erreichen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten