Marokko: Auf dem Markt von Skherat satteln immer mehr Besitzer ihre Tiere ab

Habib und Boubaker besuchen in Marokko den Tiermarkt in Skherat, um den Tieren dort zu helfen. Durch ihre hartnäckige Arbeit haben viele Besitzer der ‚Lasten’tiere auf diesem Markt mittlerweile verstanden, dass sie ihre Tiere absatteln müssen, um ihnen damit wenigstens ein wenig Verschnaufpause während der Wartezeit auf dem Markt zu geben.

Unser Team findet deshalb nur noch wenige Esel, die sie von ihren Karren abspannen müssen. Habib und Boubaker untersuchen die Esel und Pferde außerdem auf Wunden. Zum Glück finden sie heute keine größeren Verletzungen, sodass mehr Zeit bleibt, ihnen genug Wasser und Streicheleinheiten zu schenken, bevor die Besitzer von ihren Markteinkäufen zurückkommen und sich mit ihren Tieren auf den Heimweg machen.

Der Eselhengst Michel, den wir seit zwei Jahren kennen, ist diesen Sonntag nicht auf dem Markt. Wir haben ihn schon länger nicht mehr gesehen und beschließen deshalb, ihn nachmittags zu besuchen. Wir wollen wissen, wie es ihm geht und wie der Zustand seines verletzten Rückens ist. Und tatsächlich, in seinem Dorf angekommen, finden wir in angebunden in einer Art Stall, zusammen mit einem anderen Esel und Schafen und Ziegen. Er freut sich über das von uns mitgebrachte Wasser.

Die schweren Wunden an seinem Rücken sind mittlerweile ganz gut verheilt. Jedoch braucht er noch einige Zeit Pause, bis er wieder arbeiten kann. Der zweite Esel, der dort wohnt, steht in der prallen Sonne – auch ihm geben wir zu trinken und stellen ihn unter einen Schattenplatz. Leider können wir weder Michels Besitzer noch dessen Sohn erreichen, aber einige neugierige Kinder kommen herbei und wir erklären ihnen unsere Arbeit. Sie helfen uns beim Wasser geben und werden Michels Besitzer von unserem Besuch berichten – und auch davon, dass wir wiederkommen werden.


Weitere Einsätze und Neuigkeiten