Marokko: Mini-Workshop auf dem Tiermarkt von Mers El Kheir

Auch heute ist das marokkanische Einsatzteam von Animals‘ Angels auf dem Souk von Temara. Sie kommen zur Mittagszeit dort an und organisieren erst einmal Wasser, bevor sie zu den Eseln gehen.

Auf dem Weg dorthin treffen sie einen Mann, der Kohle auf einem Karren verkauft. Dieser Karren wird seit vier Jahren von seinem Pferd gezogen. Das Pferd Asil macht insgesamt einen guten Eindruck - abgesehen von dem Schmutz und Staub, der auf ihm klebt durch das Transportieren der Kohlen. Mit den gespendeten Striegeln und Putzsachen beginnt das Animals‘ Angels-Team ihn zu putzen und Asil genießt die Pflegestunde sichtlich. Ali, Habib und Boubaker können mit dem Besitzer sprechen, der sich einsichtig zeigt und geben ihm ein Halfter für Asil, welches er dankbar annimmt.

Weiter auf dem Weg zu den Eseln treffen sie die drei Brüder Hamza, Abdelalhak und Laarbi, die in der Nähe des Souks wohnen. Sie helfen dem Animals‘ Angels- Team beim Tränken der Esel und auf die Frage hin, ob sie mehr über die Esel lernen und erfahren wollen, antworten sie begeistert mit Ja – so entsteht ein kleiner Workshop für die Jungen.

Ali erklärt ihnen dabei, wie sie richtig die Hufe der Esel auskratzen. Hamza hat zunächst Angst davor und möchte sich nicht dem Esel nähern. Nach einer Weile traut er sich doch, aber als der Esel seinen Huf nicht mehr geben will und unruhig wird, beginnt der Junge ihn anzuschreien. Ali erklärt ihm, dass er so nicht mit den Tieren umgehen darf, weil er dadurch das Tier nur noch mehr stresst und verängstigt. Wenn er jedoch liebevoll und respektvoll auf das Tier zugeht, beruhigt er es.

Das mag für uns selbstverständlich klingen, aber auf den Märkten ist dieser grobe Umgang mit den Tieren leider Alltag. Und die Kinder übernehmen das, was sie von den Erwachsenen vorgelebt bekommen. Deshalb ist es toll, dass die Jungen so motiviert und interessiert sind, die Tiere zu verstehen und besser kennenzulernen. Nachdem Ali und Hamza mit der Lehrstunde zum Thema Hufe auskratzen fertig sind, sagt Hamza: „Ah, jetzt verstehe ich, warum mein Esel nicht mehr laufen möchte! Seine Hufe sind voll mit Schmutz und Steinen. Ab heute werde ich seine Hufe sauber halten, anstelle ihn zu schlagen, damit er vorwärtsläuft!“

Auch die anderen beiden Jungen bekommen gezeigt, wie sie würdevoll mit den Eseln umgehen und sie bekommen praktische Anleitung, wie sie die Esel am besten putzen. Zum erfolgreichen Abschluss bekommen sie von Ali, Habib und Boubaker Halfter für ihre Esel geschenkt, worüber sie sich sehr freuen. Nachdem der Workshop schon beendet ist, sehen Ali, Habib und Boubaker die Kinder noch einmal, wie sie einen Karren von einem der Esel abspannen. Auf die Frage, was sie vorhaben, antworten sie: „Wir holen Futter für die Esel.“