Marokko: Unser Einsatz für die Tiere und unsere Aufklärungsarbeit trägt Früchte

“Heute haben wir es geschafft, dass alle Esel und Pferde hier auf dem Platz für eine Zeit lang von ihren Lasten befreit sind und zu trinken und essen haben“, sagt Boubaker mit einem Lächeln im Gesicht. Wo? Auf dem marokkanischen Markt in Skherat, in der Nähe von Rabat.

Wir – das ist unser Einsatzteam vor Ort, Boubaker und seit kurzem Ayoub, und Ali und Helena von Animals‘ Angels. Seit den frühen Morgenstunden sind wir hier, um den Tieren an diesem Tag Erleichterung zu verschaffen und bei den Marktbesuchern und Besitzern mehr Bewusstsein und Verständnis für die Tiere zu schaffen.

Zunächst ist es noch ruhig auf der Wiese, die als ‚Parkplatz‘ für die ‚Lasten’tiere benutzt wird. Nur wenige Esel und Pferde sind schon dort. Doch schnell füllt sich der Platz. Von allen Seiten kommen Besucher und Verkäufer mit ihren Eseln und Pferden, um auf dem Wochenmarkt ihre Erledigungen zu machen. Wir beobachten, wie ein Besitzer selbstverständlich nach dem Ankommen am Markt seinen Esel absattelt und ihm in einer Kiste mitgebrachtes Raufutter hinstellt. Das freut uns sehr zu sehen und ist ein Erfolg unserer unermüdlichen Aufklärungsarbeit vor Ort!

Auch treffen wir heute die Eseldame Chorouk wieder. Beim letzten Besuch hatte unser Team vor Ort sie kennengelernt und ihre Wunde versorgt. Heute sieht sie in einem besseren Zustand aus. Doch leider hat sie immer noch ein unpassendes Geschirr, das weiter an der Wunde an ihrer Brust reibt. Ali macht sich deshalb auf dem Weg zum ‚Marktschneider‘, um Chorouk’s Geschirr aufpolstern zu lassen.

Heute haben wir viel Zeit für die einzelnen Tiere. Wir satteln sie ab, geben ihnen Wasser und Essen, und schenken ihnen Streicheleinheiten und Zuwendung. Damit können wir sie etwas aus ihrem harten Arbeitsalltag herausholen. Besonders bleibt uns der Hengst Ghali in Erinnerung. Er wird stets begleitet von einem Rudel aus vier Hunden. Sie sind miteinander befreundet und weichen während des Markttages nicht von Ghalis Seite. Anfänglich ist Ghali uns gegenüber schüchtern und weiß nicht so recht, was er von uns halten soll. Doch im Laufe des Tages gewinnt er immer mehr Vertrauen zu uns und freut sich sichtlich über die Aufmerksamkeit – ja, fordert sich sogar immer wieder ein. Es ist so schön zu sehen, wie sich die müden und überarbeiteten Esel- und Pferdegesichter für ein paar Stunden entspannen können!

Neugierige Kinder, die den Tag auf dem Markt verbringen, kommen mit der Zeit dazu. Wir erklären ihnen, wie sie die Tiere richtig absatteln und von ihren Lasten befreien. Und wir erklären ihnen, dass auch Tiere Gefühle haben und sich erholen müssen – in der Hoffnung, dass wir bei der zukünftigen Generation mehr Verständnis und Empathie für die Tiere schaffen können!

Weitere Einsätze und Neuigkeiten

Im Rahmen des Masterstudiengangs ‚Animal Law & Society‘ der juristischen Fakultät der autonomen Universität Barcelona...

Weiterlesen