Marokko: Unser Team arbeitet für eine bessere Zukunft für Yadida und die anderen Tiere

Animals‘ Angels hilft den Tieren in Marokko: Gemeinsam mit unserem marokkanischen Team besuchen wir die Märkte in Houderrane und Mers El Kher. Dieses Mal begleitet uns der 25-jährige Ayoub, der uns tatkräftig unterstützt. Das freut uns sehr und ist gleichzeitig eine große Hilfe und Motivation für unser lokales Einsatzteam.

Unser Team um Ali, Habib und Ayoub kümmert sich auf beiden Märkten zunächst um die Schafe und Ziegen. Sie liegen meist auf dem Boden mit verschnürten Beinen. Unermüdlich versucht unser Team die Besitzer zu überzeugen, anstelle dieser Fesseln lieber Halsbänder zu verwenden. Keine leichte Aufgabe – denn viele halten an den traditionellen Methoden fest und wollen nicht verstehen. Aber einige befreien ihre Tiere schließlich doch. Jetzt können sich die Schafe und Ziegen wenigstens etwas bewegen.

In Mers El Kher beobachten Ali, Habib und Ayoub die Verladung der drei jungen ‚Milch’kühe Yule, Anastasia und Sarah. Sie alle wurden in Marokko geboren, aber haben europäische Mütter. Sie sollen ohne Rampe auf einen Transporter getrieben werden. Die Arbeiter setzen brutal Prügelstöcke und sogar elektrische Treiber ein. Unser Team stellt den Besitzer zur Rede, doch ihm sind die Tiere egal – die Arbeiter sollen ihre Arbeit machen und unser Team sich gefälligst nicht einmischen. Leider sind solche Verladungen immer noch gängige Praxis auf marokkanischen Märkten und ohne Tierschutzgesetz noch nicht einmal in der Theorie verboten.

Bei den Eseln und Pferden ist es etwas ruhiger und unser Team hat Zeit für ausgiebige Streicheleinheiten für die überarbeiteten und erschöpften Tiere. Unser Team gibt ihnen zu trinken und besorgt Heu und Karotten. Auf dem Markt in Houderrane treffen Ali, Habib und Ayoub die Eseldame Halima wieder. Wir haben sie bereits im Mai kennengelernt und damals ihren offenen Sattelabdruck am Rücken behandelt. Leider hat sie diesen immer noch. Unser Team reinigt und desinfiziert die Wunde und spricht erneut eindringlich mit ihrem Besitzer, dass er ihr endlich eine Pause von der harten Arbeit geben muss. Halima schleppt jeden Tag literweise Wasserfässer. Heute ist auch der Sohn des Besitzers dabei, der etwas verständnisvoller zu sein scheint. Er verspricht, sich um Halima zu kümmern.

Auf dem Markt in Mers El Kher, auf dem unser Team regelmäßiger ist, finden sie an diesem Samstag zum Glück keine verletzten Esel oder Pferde, machen dafür aber Bekanntschaft mit dem kleinen, gerade einmal vier Wochen alten Eselmädchen Yadida. Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass Tierschutz in Marokko endlich ernst genommen wird. Und für eine bessere Zukunft für Yadida und all die anderen Tiere.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten