Polen: Gewaltsame Behandlung der Pferde auf dem Markt von Pajeczno

Im Auftrag von Animals’ Angels besucht ein Team von Viva! Interwencje den Pferdemarkt in Pajeczno, Polen. Der Markt findet zweimal jährlich statt. Etwa 250 Pferde stehen zum Verkauf. Sie sind an den Seitenstangen der Lkw angebunden, ohne Dach. Wasser bekommen sie nicht. Das Team beobachtet zahlreiche Fälle von gewaltsamer Behandlung während den Verladungen.

An einer scharfen Ecke einer Verladerampe zieht sich ein Pferd einen Schnitt am Bein zu. Aber alles was die Händler tun, ist das Blut mit etwas dreckigem Stroh abzuwischen, bevor sie weitermachen. Das Team informiert den zuständigen Markt-Veterinär, aber der Lkw verlässt das Gelände, bevor er einschreiten kann.

Die Veterinäre auf dem Markt versuchen ihr Bestes, um der Situation Herr zu werden, wie auch bei unseren letzten Besuchen. Sie sagen, sie könnten nicht mehr tun. Es fehle Ihnen an Durchsetzungsgewalt und Unterstützung der Vollzugsbehörden.

Das Team wird rechtliche Schritte gegen die Händler mit dem verletzten Pferd einleiten.