Spanien: Wir beobachten klare Verbesserungen auf dem Pferdemarkt in Puigcerdà

ANDA und Animals' Angels sind bei den Pferden auf dem jährlichen Markt in Puigcerda im Nordosten Spaniens. Wir prüfen, ob sich die Situation für die Tiere im Vergleich zum letzten Jahr verbessert hat.

Die meisten der 600 Pferde auf dem Markt kommen aus der Region – sie sollen geschlachtet werden. Alex, Mar, Fede und viele der anderen Pferde verbringen normalerweise das ganze Jahr über im Freien. Heute stehen sie den ganzen Tag in Pferchen. Manche haben nicht genug Platz zum Liegen oder Ausruhen. Dennoch dürfen wir uns über ein paar klare Verbesserungen freuen: Die Veterinäre kontrollieren stärker und der Umgang mit den Tieren auf dem Markt hat sich verbessert. Bei den Verladungen sehen wir weniger Gewalt und die Tiere sind generell bei besserer Gesundheit.

Wir nutzen die Gelegenheit für ein Treffen mit den Amtstierärzten und den Organisatoren des Marktes. Sie nehmen unsere Berichte des vergangenen Jahres ernst und wollen das Wohlergehen der Pferde auf dem Markt verbessern. Trotzdem gibt es hier noch viel zu tun. Viele Pferde verbringen den ganzen Tag ohne Wasser und wir beobachten immer noch einige Probleme im Umgang mit den Tieren. Damit sich die Bedingungen für die Tiere weiter verbessern, planen wir zusammen mit ANDA und den Marktbetreibern einen Workshop für nächstes Jahr. Wir wollen weiter aufklären und unter den Landwirten und Händlern mehr Bewusstsein für die Nöte und Bedürfnisse der Tiere schaffen.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten

In Italien begleiten wir einen Tiertransport mit ‚Schlacht’pferden. Die Tiere sind noch jung, weniger als ein Jahr alt.…

Weiterlesen