Tansania: 23 Kontrollen des Rindermarktes in Pugu

Im Auftrag von Animals’ Angels führte das Team von Taweso zwischen Juli und September 23 Kontrollen auf dem Rindermarkt Pugu in Tansania durch.

Unser Team ist zweimal pro Woche vor Ort und dokumentiert die Bedingungen für die Tiere auf dem Tiermarkt. Außerdem verteilen sie unsere Flugblätter und leisten Aufklärungsarbeit hin zu einem besseren Umgang mit den Rindern. Um die Umsetzung des Tierschutzes zu verbessern, arbeiten sie eng mit den Betreibern und dem Veterinär des Marktes zusammen.

Bei unserem ersten Besuch auf dem Markt im September 2014 waren wir schockiert von der Grausamkeit gegenüber den Tieren, besonders während der chaotischen Verladungen. Daraufhin starteten wir unser Marktprojekt zusammen mit der einheimischen NGO Taweso. Die regelmäßige Anwesenheit des Teams beeinflusst merklich das Verhalten der Tiertreiber und Händler: Über die letzten Wochen und Monate hinweg haben sie beobachten können, wie die Tiere immer seltener geschlagen werden und die Verladungen deutlich ruhiger und behutsamer vonstattengehen. Es ist allerdings ein langwieriger Prozess, da die auf dem Rindermarkt praktizierten Verhaltensweisen jahrzehntelang nicht infrage gestellt worden sind. Hierbei ist es von großer Hilfe, dass das Team von Taweso eine gute Beziehung zum Veterinär und den Mitarbeitern des Marktes aufgebaut hat. Von Zeit zu Zeit schließen sie sich unserem Team an und helfen mit bei der Aufklärung der Tiertreiber, Käufer und Verkäufer in Hinblick auf die geltenden Gesetze und einen besseren Umgang mit den Tieren.

Dennoch, die Verladerampe in Pugu sorgt weiterhin für große Probleme. Sie ist alt, baufällig und der Grund für zahlreiche Verletzungen. Die Regierung muss hier unbedingt in die dringend benötigten Reparaturarbeiten investieren. Animals‘ Angels ist derzeit in Tansania, um dieses und weitere Probleme mit Taweso und den zuständigen Behörden zu erörtern.