Tiertransport von Rumänien nach Griechenland: Lämmertransport mit kaputtem Tränkesystem

Am späten Abend finden wir einen Tiertransport, der Lämmer nach Griechenland transportiert. Da das Tränkesystem kaputt und die Distanz bis zum Zielort sehr weit ist, begleiten wir den Transport.

In Griechenland kann auf unseren Druck hin ein zweiter, hinzugestoßener Fahrer das Tränkesystem reparieren. Doch die Art der Tränken ist den Lämmern völlig fremd. Sie erkennen sie nicht als Wasserquelle oder wissen nicht wie, sie zu bedienen sind. Zusätzlich versperrt die hohe Anzahl an Tieren den meisten Lämmern den Zugang zu den Tränken. Selbst der Fahrer kommentiert, dass er nur halb so viele Tiere laden könnte, um allen den Zugang zu den Tränken zu ermöglichen.

Bei jedem Stopp sehen wir nach den Lämmern: Sie sind offensichtlich erschöpf und durstig, sie lecken an den Wänden und blöken laut. Nach 24 Stunden ohne Wasser, geschweige denn Futter, werden sie schließlich an einem Schlachthof im Süden Griechenlands abgeladen.

Unterwegs haben wir eine Kontrolle des Transportes durch einen Amtsveterinär sowie eine Kontrolle am Schlachthof eingeleitet. Wir hoffen, die Ergebnisse dieser Untersuchungen bald zu erhalten und werden die für die Abfertigung des Transportes zuständigen Behörden informieren.