Tiertransporte an Ostern: Lamm klemmt sich mit Bein fest

An einer Autobahnraststätte in Slowenien beobachten wir einen Tiertransport mit ungarischen Lämmern. Der Lkw parkt nur für einen kurzen Augenblick. Wir sehen, dass das Bein eines Lammes zwischen dem Boden der zweiten Ladeebene und der Heckklappe eingeklemmt ist. Wir versuchen, den Fahrern Bescheid zu geben, aber sie sehen uns (angeblich) nicht und fahren einfach los.

Da sie auch an den nächsten beiden Tankstellen nicht anhalten, rufen wir nach der Grenze die italienische Polizei. Die Fahrer werden aufgefordert, das Lamm zu befreien. Dies gelingt. Das Tier scheint unverletzt. Die Polizei verhängt eine Strafe von 1.333 € Euro, da die 720 Lämmer auf vier Ebenen transportiert werden und vor allem die unterste Ebene so niedrig ist, dass einige der Tiere nicht aufrecht stehen können, ohne mit den Köpfen an der Decke anzustoßen.

Die Wasserversorgung funktioniert nur auf der untersten Etage. Die Polizei ordnet an, das Wasser auch auf den übrigen Etagen in Gang zu setzen.