Tiertransporte in der EU: Lämmer stoßen mit Köpfen an die Decke

Langstrecken-Tiertransport mit Lämmern von Rumänien nach Italien

Animals' Angels kontrolliert Tiertransporte mit Lämmern auf der Route von Ost-Europa nach Italien. In Richtung Rom entdeckt das Team am Morgen einen LKW mit Lämmern aus Rumänien. Während eines Zwischenhalts stellen sie fest, dass die Deckenhöhe in einigen der Ladeebenen nicht ausreichend ist und die Tiere mit den Köpfen anstoßen. Das Team benachrichtigt daraufhin die Italienische Polizei, um den LKW ausgiebig kontrollieren zu lassen. Die Polizei eskortiert den Transporter zur Polizeistation nach Orvieto, wo unser Team den Beamten die beobachteten Verstöße mitteilt.

Trotz der Tatsache, dass die Tiere unter den hohen Temperaturen im Fahrzeug und der langen Fahrzeit leiden,  erachten die hinzugezogenen Veterinäre die Deckenhöhe als ausreichend und erlauben die Weiterfahrt.

Animals‘ Angels wird sich dennoch an die zuständigen Behörden wenden, um derartige Transporte, auf denen die Tiere nicht ausreichend Platz haben, in Zukunft zu verhindern. Gegenüber den nationalen Behörden werden wir außerdem die Wichtigkeit angemessener Schulungen betonen, die Veterinäre bezüglich der EU-Transportverordnung erhalten sollten, speziell in Hinblick auf Langstreckentransporte.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten