Transport von Spanien nach Polen: Junge Stiere stehen in einem Schlamm aus Urin und Exkrementen

Animals' Angels beobachtet einen Rindertransport nahe der Grenze zwischen Spanien und Frankreich.

Beim ersten Halt des Transports können wir einen kurzen Blick auf die jungen Bullen werfen. Die Bedingungen im Inneren des LKWs sind katastrophal: Die Tiere sind schmutzig und stehen in einem Schlamm aus ihrem Urin und ihren Exkrementen. Später erfahren wir, dass die Tiere ursprünglich aus Frankreich, Estland und Litauen stammen und zum Mästen nach Spanien geschickt wurden. Heute werden sie wieder zurück nach Polen transportiert.

Die Augen von Edvin, Hendrik, Allan und der anderen Kälber sind müde. Erschöpfte Tiere schauen uns an. Wir versuchen mit den Fahrern zu sprechen, aber sie weigern sich zu reden. Für sie sind die Bedingungen im Inneren des Fahrzeugs normal. Wir alarmieren die Polizei in Frankreich. Nach einigen Anrufen wird der Lkw angehalten und von der Gendarmerie kontrolliert, die dem Transporteur eine Geldstrafe von 135 Euro für das Fehlen von Einstreu auferlegt. Auch wenn das Bußgeld sehr niedrig ist und nicht wirklich abschreckend wirkt, begrüßen wir das Engagement der französischen Polizei. Wir werden nun Beschwerden mit unseren Erkenntnissen an alle beteiligten Parteien und Behörden schicken.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten