Projektleitung

Projektleitung: Julia Havenstein
Julia
E-Mail

Detailansicht: Einsätze zu Langstreckentransporten

15.02.2016 | Kontrolle eines Schweinetransporters


Tiertransport mit Schweinen von Spanien nach Italien

Animals’ Angels beobachtet erneut Tiertransporte auf der bekannten Route zwischen Spanien und Italien. In der Nähe von Genua folgen sie einem Transport mit 180 Schweinen an Bord. Sie werden von Spanien aus über Frankreich bis ans südliche Ende Italiens transportiert.

Das Fahrzeug ist überladen und die über 100 kg schweren Schweine liegen dicht gedrängt an- und übereinander. Ihre Körper sind voll von frischen Bisswunden. Sie haben nichts zu essen und das Wasser ist abgestellt. Erst durch die Anwesenheit von Animals‘ Angels stellen es die Fahrer an. Valentina und ihre Weggefährtinnen trinken sofort hastig davon. Für Alma kommt jede Hilfe zu spät – sie stirbt bereits auf der ersten Hälfte des Transportes.

2223 km und 48 Stunden dauert der Transport insgesamt, bis die Tiere am Valentinstag, dem Tag der Liebe, den Schlachthof erreichen. Am nächsten Tag werden sie getötet.

Schweine dürfen 24 Stunden transportiert werden, danach müssen sie 24 Stunden Ruhepause haben. Wie so viele andere Transporte hält sich auch dieser hier nicht an die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten. Die Tiere werden nur für neun Stunden abgeladen, bevor sie ihre letzte Reise zum Schlachthof antreten müssen. Animals‘ Angels versucht unermüdlich die Polizei und zuständigen Veterinäre zu erreichen – aber Sonntagmorgens arbeitet niemand von ihnen, zumindest nicht für die Tiere.

Animals‘ Angels fordert die zuständigen Veterinärbehören dazu auf, endlich ihre Pflicht zum Schutz der Tiere zu erfüllen und solche Transporte weder zu genehmigen noch unkontrolliert passieren zu lassen, auch nicht an Wochenenden.