Projektleitung

Unser Projekt: Tiermärkte, Pferdeschauen und Tiertransporte in Rumänien

Tiermärkte gehören in Rumänien immer noch fest zur Tradition. Rinder, Pferde, Schweine, Geflügel, Kaninchen und Fische werden dort jede Woche auf insgesamt über 233 Tiermärkten gehandelt. Die Bedingungen für die Tiere auf den Märkten sind untragbar.

Die für den Transport verwendeten Fahrzeuge sind  ungeeignet. Um sie an der Flucht zu hindern oder innerhalb der Fahrzeuge Platz zu gewinnen, werden die Tiere oftmals gefesselt.          

Der Umgang mit den Tieren ist grob und grausam. Sie werden an den Gliedmaßen, an Ohren, Wolle, und Schwänzen hochgehoben und in Säcke gesteckt. Mit zusammengeschnürten Beinen liegen sie auf dem Boden und atmen den Staub, den vorübergehende Passanten und Fahrzeuge aufwirbeln. Kein Schutz vor Sommersonne oder Winterkälte, kein Wasser.

Eine besonders grausame Tradition ist die Zuschaustellung von Pferden, wobei diese unter Schlägen dazu gezwungen werden schwer beladene oder blockierte Anhänger zu ziehen, um ihre Stärke und Widerstandfähigkeit unter Beweis zu stellen.   

Die EU-Gesetzgebung wird auf keinem dieser Tiermärkte eingehalten. Da in den letzten 10 Jahren und seit dem EU-Beitritt Rumäniens keine Verbesserungen für die Tiere auf den Märkten stattgefunden haben, hat Animals' Angels dort ein neues und intensives Projekt ins Leben gerufen.

Was Animals' Angels erreichen will:

  •  Die Schließung illegaler Tiermärkte

und dort wo eine Schließung nicht möglich ist

  • Die Bedingungen für die Tiere zu verbessern
  • Durch Aufklärung und Schulung der Händler und Marktbesucher für eine bessere Mensch-Tier Beziehung zu sorgen
  • Das Verbot von tierquälerischen Pferdeschauen
  • Strengere Kontrollen von Tiertransporten

Bildergalerie Projekt Rumänien

Tiermarkt in Rumänien
Zugprobe für Pferde
Zugprobe für Pferde
Ungeeignetes Transportfahrzeug
Zusammengeschnürte Schafe
Auch Haustiere werden verkauft
Schwein wird zum Transport in einen Sack gesteckt
Ungeeignetes Transportfahrzeug
Ungeeignetes Transportfahrzeug