Indien – Respekt für Kühe

Indien ist bekannt als das Land der heiligen, mit Blumen geschmückten Kühe. Doch hinter den Kulissen sieht es anders aus: Indien ist der weltweit größte Milchproduzent sowie der größte Exporteur von Rindfleisch. Der Umgang mit den Rindern auf Märkten, beim Transport und bei der Schlachtung ist von unvorstellbarer Grausamkeit, trotz der strengen Tierschutzgesetze. Dies gilt auch für andere ‚Nutz’tiere, wie Schweine und Geflügel. Seit 2012 sind wir vor Ort und setzen uns mit Geduld und Durchhaltevermögen für Veränderung ein.

Worunter leiden die Tiere?

Indiens Gesetze zum Schutz der Tiere beim Transport und auf Märkten sind fortschrittlich und um ein Vielfaches strenger als in Europa. Doch die Praxis sieht anders aus:

  • Kein Schatten, trotz enormer Temperaturen.
  • Keine Wasserversorgung.
  • Es fehlt häufig an Laderampen und einfachster Infrastruktur.
  • Die Ent- und Verladungen der Rinder sind hektisch und brutal. Mit Stöcken werden die Tiere geschlagen und gestoßen, auch auf empfindlichste Körperteile.
  • Schweine und Hühner werden mit gefesselten Beinen am Boden liegend zum Verkauf angeboten.
  • Die Transportmittel sind für Tiere absolut ungeeignet. Ziegen und Hühner werden mit zusammengeschnürten Beinen auf Fahrrädern, Motorrollern oder in Kofferräumen transportiert. Rinder in Auto-Rikschas oder auf Ladeflächen von offenen Lkw.
  • Überladung ist eines der Hauptprobleme. Rinder werden stehend nebeneinander auf die Ladefläche gedrängt oder in die Knie gezwungen und am Boden liegend festgebunden. Die mächtigen Tiere zittern am ganzen Körper und urinieren aus Angst und Stress.
  • Tierärzte und Behörden sind selten vor Ort, um die Einhaltung der Gesetze zu gewährleisten. Kontrollen gibt es kaum. Bestechung ist ein allgegenwärtiges Problem.

Bilderreihe

Was Animals' Angels dagegen unternimmt

Seit 2012 ist Animals‘ Angels in Indien vor Ort bei den Tieren. Zusammen mit unserem lokalen Partner, der VSPCA, setzen wir uns mit unserem Projekt ‚Respekt für Kühe‘ (Cattle Respect Programme India) für einen respektvollen Umgang mit ‚Nutz‘tieren ein.

Unser Einsatzteam ist auf Rindermärkten, bei den Tieren auf den Transportern, in den Straßen und Tempeln. Wir dokumentieren Missstände, bringen Verstöße zur Anzeige und arbeiten mit der Polizei und den Veterinärbehörden zusammen. Um nachhaltig etwas für die Tiere zu erreichen, führen wir Schulungen für Kontrollbehörden zum Thema Tierschutz durch.

Unser Ziel:

  • Ein respektvoller Umgang mit ‚Nutz‘tieren.
  • Regelmäßige Kontrollen von Tiertransporten und Märkten durch die zuständigen Behörden.
  • Anwendung der bestehenden Tierschutzgesetze.

Mit der VSPCA planen wir die Strategie und die einzelnen Projektschritte. Im Jahr 2014 war das Team der VSPCA der Preisträger unseres ‚Julia Award for Courage‘.

Projektleitung:
Sophie Greger

Einsätze und Neuigkeiten


Das könnte Sie auch interessieren: