Kontakt

Animals' Angels
Rossertstraße 8
D-60323 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0)69 - 707 981 70
Mo - Fr von 09.00 - 13.00 Uhr
Telefax +49 (0)69 - 707 981 729

Zum Kontaktformular

Spendenkonto Deutschland
GLS Gemeinschaftsbank
IBAN:
DE87 4306 0967 6027 9592 01
BIC: GENO DEM1 GLS

Spendenkonto Schweiz
Stiftung Animals' Angels Schweiz
Basler Kantonalbank
Clearing-Nr.: 770
Konto: 16 5508 0830 6
Postkonto: 40-61-4
IBAN:
CH54 0077 0016 5508 0830 6

Spenden

Verstöße gegen die Temperaturvorgaben der Tierschutztransportverordnung

Ein wichtiges 2011 und auch 2012 sind die Vorschriften der Tierschutz-Transportverordnung (EG) Nr. 1/2005 hinsichtlich der dort normierten Temperaturvorgaben für Tiertransporte.

Im September 2012 wandte sich Dr. Leondarakis im Auftrag von Animals` Angels in dieser Thematik erstmals an das zuständige Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Da die Praxis erheblich von den Vorgaben der Verordnung, dass die Belüftungssysteme in Transportmitteln so beschaffen sein müssen, dass zu jeden Zeitpunkt der Beförderung, je nach Außentemperatur für alle Tiere innerhalb des Transportmittels Temperaturen in einem Bereich zwischen 5°C und 30°C, mit einer Toleranz von 5°C jeweils nach oben und unten, gehalten werden müssen, abweicht, sieht Animals` Angels hier erheblichen Handlungsbedarf des Gesetzgebers.

Das Bundesministerium wurde diesbezüglich zur Stellungnahme aufgefordert. Hierauf erhielt Dr. Leondarakis lediglich eine völlig ungenügende Antwort, so dass eine erneute Aufforderung erfolgte. Das Bundesministerium verwies insgesamt auch darauf, dass der Vollzug dieser Vorschriften den Bundesländern obliege.

Die einzelnen Landesministerien wurden sodann ebenfalls von Dr. Leondarakis unter Hinweis auf das Schreiben und die Antworten des zuständigen Bundesministerium angeschrieben und gebeten sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und eine Stellungnahme abzugeben.

Von zwei Bundesministerien, nämlich aus Nordrhein-Westfalen und Bayern liegen Dr. Leondarakis bereits Antworten vor. Die Bundesministerien teilen unsere Auffassung des gesetzgeberischen  Handlungsbedarfs in dieser Angelegenheit.

Weitere Antworten stehen bislang noch aus.

« Zurück zur Übersicht Gutachterliche Bewertungen und all. Tierschutzanliegen