Kontakt

Animals' Angels
Rossertstraße 8
D-60323 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0)69 - 707 981 70
Mo - Fr von 09.00 - 13.00 Uhr
Telefax +49 (0)69 - 707 981 729

Zum Kontaktformular

Spendenkonto Deutschland
GLS Gemeinschaftsbank
IBAN:
DE87 4306 0967 6027 9592 01
BIC: GENO DEM1 GLS

Spendenkonto Schweiz
Stiftung Animals' Angels Schweiz
Basler Kantonalbank
Clearing-Nr.: 770
Konto: 16 5508 0830 6
Postkonto: 40-61-4
IBAN:
CH54 0077 0016 5508 0830 6

Spenden

Mit unseren Projekten sind wir...

… vor Ort bei den Tieren. Unsere Teams recherchieren weltweit in Schlachthöfen, Häfen, Versorgungs- und Grenzstationen, auf Tiermärkten und sind auf den Straßen mit den Transportern unterwegs. Wir bestätigen nur, was wir selbst gesehen haben.

Um vor Ort das Maximum für die Tiere zu erreichen, arbeiten wir in einigen Ländern mit nach strengen Kriterien ausgewählten Partnerorganisationen zusammen.

Weltweit...

... werden rund 56 Milliarden Tiere jährlich für den Verzehr geschlachtet. Jedes Tier wird hierfür mindestens einmal transportiert.

Sämtliche Transportmittel werden genutzt...

Lkw, Bahn, Schiff und Flugzeug, in manchen Län­dern auch Pkw, Fahrrad oder Schubkarre. Die Transporte entsprechen häufig nicht den gesetzlichen Vorgaben. Selbst bei Einhaltung der Gesetze sind die Leidenswege der Tiere unvorstellbar.

Die Tiere...

Von Tiertransporten betroffen sind die so genannten „Nutz“tiere Rinder und Kälber, Pferde, Esel, Schafe und Lämmer, Schweine und Ferkel, Kaninchen, Hühner und Küken, Puten, Enten, Gänse, Fische, und Meerestiere, sowie „Versuchs“-, „Zoo“-, „Zirkus“- und „Haus“tiere. Für uns zählt jedes einzelne Individuum.

Tiertransporte machen die moderne „Nutz“tierhaltung überhaupt erst möglich…

Zucht, Mast, Milch- /Eierproduktion und Schlachtung finden in unserer globalisierten Welt nur äußerst selten innerhalb einer Region statt. Vielmehr werden Tiere dort „eingekauft“, „produziert“ und geschlachtet wo es am rentabelsten ist. Der Handel mit „Nutz“tieren umspannt den gesamten Globus. Niedrige Transportkosten fördern das hohe Transportaufkommen.

Einige Beispiele:

Mit dem Wohlstand steigt in Schwellenländern wie China, Russland und zahlreichen Länder in Afrika und dem Mittleren Osten der Konsum von Fleisch und Milch. Vor Ort werden Mast-, Milch- und Schlachtbetriebe errichtet. Um den Bedarf zu decken werden Tiere importiert. Herkunftsländer sind die EU, Nordamerika und Australien.

Deutschland exportierte im Jahr 2012 über 41.000 Rinder in Nicht-EU-Staaten. Über die Hälfte der Tiere wurden nach Nordafrika und in den Mittleren Osten transportiert, aber auch nach Russland, Aserbaidschan oder Burundi.

Schafe werden in riesigen Tiertransportschiffen von Australien in den Mittleren Osten zum Schlachten gebracht – alleine die Überfahrt dauert 3 Wochen.

Schweine werden als „Zucht“tiere von Kanada nach Kasachstan geflogen – mit Zwischenlandung am Frankfurter Flughafen.

Milchkälber werden im Alter von nur wenigen Wochen von Litauen nach Spanien zur Mast transportiert – quer durch Europa.

Animals' Angels im Einsatz...

Nähere Informationen über unsere Arbeit bei den Tieren finden Sie auf den folgenden Unterseiten:

Alle Kurzberichte unserer Einsätze finden Sie in unserer Einsatzdatenbank.

Interesse an Film- & Fotomaterial? Nähere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen über die Organisation Animals' Angels finden Sie hier.

Newsletter

Sie möchten über unserer Arbeit für die Tiere auf dem Laufenden bleiben? Bestellen Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter.